Freitag, 31. Oktober 2014

Es war einmal ... Onkel Schalkes Märchenstunde


HEUTE:

Die Geschichte vom kleinen Krämer, der auszog, was zu verkaufen, was alle haben wollten.

Ein modernes Märchen, dass ohne Prinzessin auskommt


Es war einmal ein kleiner Dorfkrämer (für alle Stadtkinder unter euch: Ein Krämer ist so etwas wie der ALDI, nur viel, viel kleiner), dem die unglaubliche Gunst zuteil ward, dass er exklusiv das neue  oPHON 7.5 (Heidi Edition) verkaufen durfte.

Er bewarb dieses Handy fein säuberlich und am Erstverkauftstag wunderte sich die Kundschaft gar sehr, was es mit diesem eigentümlichen Handy auf sich haben mochte. Manche fanden es sehr schön und kauften es sogleich für ein paar Silberlinge, andere meinten, es wäre ein sehr schönes Handy - ohne Frage - aber sie hätten Handykaufverbot und der Handyschrein wäre bis oben voll und müsste erst einmal abtelefoniert werden.
Nichtsdestotrotz hatte der Krämer seine oPHONES binnen einer Woche verkauft, die Kunden waren fröhlich und wohl gesonnen, und bei der ganzen Aktion war auch das Interieur heil geblieben.

Doch oh weh ...


Es begab sich aber weiter, dass der Krämer eines schönen Tages das oPHONE 8.6 (mole edition) geliefert bekam und da ihm zu Ohren gekommen war, dass diese Version bereits im gesamten Königreich diskutiert wurde, ging er hin und verbreiterte die Laden-Eingangstür um das Doppelte, damit sich keiner seiner werten Kundschaft am Türrahmen stoßen möge. Doch oh weh, als er am besagten Morgen seine Markise ausfuhr, gewahrte es ihm, dass mehrere hundert Menschen erwartungsvoll vor seinem Laden standen.

Der kleine Krämer konnte nichts anderes tun, als seine Ladentür aufzuschließen und die Kundschaft einzulassen. War das ein Gedränge und Geschubse! Immer mehr Leute drängten sich in den kleinen Laden, so dass sich schließlich niemand mehr bewegen konnte und sogar Leute aus dem Laden gedrängt wurden, die nicht einmal die begehte Ware berühren konnten ( ja, es wurde sogar davon berichtet, dass bezahlte Ware aus dem Einkaufskorb geklaut wurde!). Binnen einer Stunde war die komplette Ware ausverkauft,die Inneneinrichtung war etwas in Mitleidenschaft gezogen worden und die beiden Angestellten des Krämers fix und alle...

Das Murren in der Bevölkerung war anschließend groß. "Der Krämer hätte mit dem Ansturm rechnen müssen!", sagten die Einen. Andere meinten: "Der Krämer hat diese Situation bewusst herbeigeführt, um sich wichtig zu machen - außerdem hätte er viel mehr Handies bereitstellen müssen!" "Böser Krämer, schlechter Krämer!" hieß es dann auch in der überregionalen Dorfzeitung "Fatzebuck".

Doch oh weher...


"Dies soll mir nie wieder passieren!", sagte sich der kleine Krämer und er ging hin und baute soviele Ein- und Ausgänge, wie sein Laden fassen konnte ein. Ja, er ließ sogar einen Fachmann kommen, der sich auf die Beherrschung hohe Besucherströme spezialisiert hatte, der ihm bescheinigte, dass er nunmehr gewappnet seie, für alles, was da kommen möge. So wachte er am Morgen des ersten Verkaufstages des oPHONES 7.5.2 (mole, 2nd edition) froh und munter auf, öffnete pünktlich seinen Laden und stellte mit Schrecken fest, dass ALLE da waren: Die, die das neue Handy dieses Mal unbedingt haben wollten, die, die gesagt hatten, sie würden nie wieder bei dem Krämer einkaufen und auch die, die sich das Spektakel nicht entgehen lassen wollten und die Geschehnisse genüsslich mit ihrem oPHONE 7.5 fotografierten. Und alle, wirklich alle hatten ihre Verwandtschaft mitgebracht...

 EXKURS für alle mit der Symbolsprache von Märchen nicht vertrauten Leser - Die Verwandtschaft steht im virtuell-reelen Leben für hektisches F5-Taste-Gedrücke, Return-Tasten-Gehacke u.ä.

"Warum machst Du keinen Vorverkauf?" schrien die empörten Massen. "Würdet ihr euch dann gesittet in eine Schlange stellen und warten, bis ihr eingelassen werdet?", fragte der kleine Krämer. "Nein", sagte das Volk, "aber trotzdem!".
"Warum verkaufst Du nicht soviel Handies, dass es für alle reicht?", empörten sich die enttäuschten Kunden. "Würdet ihr euch denn dann geduldig anstellen und nicht alle gleichzeitig meinen Laden stürmen?", fragte der Krämer. "Ich nicht, aber vielleicht die Anderen", sagte das Volk.


Jedes Märchen hat ein gutes Ende ...


Der Krämer seufzte, überlegte, seufzt wieder, nahm das Telefon und führte ein endlos langes Gespräch. Am nächsten Tag erschienen eine Handvoll Shop-Experten beim kleinen Krämer. Der kleine Krämer erläuterte sein Problem: "An 29 von 30 Tagen läuft es in meinem Lädchen nahezu reibungslos, aber manchmal bräuchte ich zwanzigmal soviel Eingänge, zwanzigmal soviel Ausgänge, zwanzigmal soviel Lagerfläche und zwanz... also sagen wir mal fünfmal soviel Personal.

"Nun denn", sagten die Experten, wir besorgen eine Abrissbirne und dann bauen wir einen Filiale, in der alle Kunden Platz finden - mit zwanzig Eingangstüren und zwanzig Ausgangstüren und Überwachungspersonal, dass keine Ware mehr aus dem Warenkorb stibitzt werden kann... Und wenn der Krämer sich von seinem Schrecken erholt hat, dann lebt er auch noch heute und freut sich auf den Verkauf vomoPHON 8 ...

...und die Moral von der Geschichte???



Das Stoff & Liebe-Team hat beschlossen, sich den künftigen Anforderungen zu stellen und hat gelernt, dass es nicht ausreicht, einfach Serverleistung zu erhöhen. Wir werden daher unseren gesamten Shop auf den Kopf stellen, die gesamte Infrastruktur komplett umbauen und wohl oder übel auf ein neues, leistungsfähigeres System umsteigen. Dies ist natürlich nicht von einem Tag auf den anderen zu bewerkstelligen und etliche Wochen dauern... Heidi und Maulwurf stehen schon (in großer Auflage) in den Startlöchern und freuen sich schon darauf, Euch und Eure Kinder zu erfreuen.



Nachlese:


Für alle unter euch, denen diese Ausführungen nicht ausreichen oder zu primitiv sind, hier die rein wissenschaftlich-technische Erklärung in vier Sätzen:


„Wat is en Sörver? Da stelle mehr uns janz dumm und da sage mer so: En Sörvermaschin, dat is ene jroße schwarze Raum, der hat hinten un vorn e Loch. Dat eine Loch, dat is de Host. Und dat andere Loch, dat krieje mer später.“


Kommentare:

  1. Was für eine schöne und gleichzeitig etwas traurige Geschichte, aber leider so wahr!
    Ich freue mich riesig, das ihr euch den Anforderungen stellt und freue mich schon wahnsinnig auf die kommenden Stoffe.
    Leute die meckern, wird es IMMER geben, aber die Zahl der glücklichen und zufriedenen Kunden ist weitaus höher.
    ganz liebe Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen
  2. Eine Wunderbare Geschichte hat mir sehr gefallen. Freu mich schon wenn es losgeht.

    AntwortenLöschen
  3. Oh, da habt ihr ja was vor! Ich finds echt schön, dass ihr alles mit Humor angeht, ist besser als sich über nörgelnde Kunden zu ärgern! Macht weiter so und Eugen blog mag ich wirklich sehr!

    AntwortenLöschen
  4. Die Geschichte ist toll geschrieben.Ich bin gespannt wie es laufen wird,denn leider wird ja eigtl egal wie etwas läuft was zu meckern gefunden ....
    LG

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen danke für diese wahre Geschichte ich musste sehr schmunzeln obwohl der Krämer ;-) es bestimmt nicht immer konnte.
    Vielleicht erinnert die Geschichte an gute alte Stoff Zeiten wo jeder für sich Laufzeit was ihm gefiel und das es um Leben und Stoff geht;-)
    Danke für den schönen Start in den Tag♡

    AntwortenLöschen
  6. So liebevoll geschrieben, so bekümmert es uns recht zu machen...wahnsinnig toll.

    Ich habe mich auch geärgert, dass mir die Heidi aus dem Warenkorb gemopst wrde und meine Bekannte, die mir jetzt etwas abgeben wollte, ihre Bestellung storniert bekam, weil der Stoff schon alles verkauft war. Aber ich habe schon zu meinem Mann gesagt, ihr könnt ja nichts dafür und ich schätze eure Bemühungen!!!

    Ich freue mich auf die weiteren Stoffe und bleibe euch treu.

    LG
    Anne

    AntwortenLöschen
  7. Ja wirklich toll geschrieben , das alles nur wegen Stoff ! Da kann man nur hoffen das sie sich jetzt nicht finanziell übernehmen und es am Ende ein Stoffladen weniger gibt ! Gerade in der heutigen zeit ist es ja schon sehr schwer ein Geschäfft auf Dauer zu halten .... Und das nur weil 1-2 im Monat nicht jeder das bekommt was er will ???? Mh

    AntwortenLöschen
  8. Hallo guten Morgen, so herrlich geschrieben, dass man einfach nur lachen MUSS, so fängt der Tag gut an ;) Ihr gebt Euch soviel Mühe es immer allen Recht zu machen und jetzt steigt ihr auch extra auf ein neues System um, um es wieder allen Recht machen zu können. Es schreibt sich so einfach "neues System installieren", aber das ist auch wieder mit einer Menge Arbeit, Nerven und auch einer Menge Extrakosten für Euch verbunden. Das sehen die ganzen Nörgler aber nicht. Macht weiter so! Ihr seid toll! LG, Franzi Montag

    AntwortenLöschen
  9. Ich liebe Eure Geschichten und habe gerade sehr gelacht auch wenn es eigentlich etwas traurig ist. Ich habe mich sehr über den Maulwurf gefreut, dafür bin ich bei Heidi leer ausgegangen und was ist passiert: nix ;-) mein Leben geht froh und munter weiter. Lasst Euch nicht beirren, Leute die was zu meckern haben wird es immer geben. Ich finde Eure Geschäftsidee toll, der Erfolg sei Euch gegönnt und macht einfach weiter so ( notfalls auch mal mit den Ohren auf Durchzug).
    LG Nadja
    PS: War diese Woche in Köln beim WDR, da gibt es einen Laden nur mit der Maus, Shawn dem Schaf und natürlich mit ganz vielen kleinen Maulwürfen. Meine Kleine hatte extra für diesen Besuch dort ihr Maulwurfkleid angezogen und die Angestellten dort waren völlig begeistert und entzückt und wollten unbedingt wissen wo ich das her habe. Meine Kleine war megastolz und liebt ihr Kleid heiss und innig!!!

    AntwortenLöschen
  10. Ein schönes Märchen, dass seinem Ruf als Märchen nachkommt, denn es wird ein Happy End haben:

    Und so lebte der kleine Krämer in dem großen Laden, mit den vielen Neuerungen, glücklich und zufrieden, bis ans Ende seiner Tage. Und wenn sie nicht gestorben sind, so leben sie noch heute. :-)

    AntwortenLöschen
  11. Hallo liebe Daniela& Markus, Anna, Rebekka und Simone,

    eine sehr schöne "Fabel", fast wie im wahren Leben! Das entschädigt doch das lange Sitzen am PC, um eine Bestellung aufzugeben. Nun hoffen wir mal, dass Euer Vorhaben recht problemlos und zügig in den Griff zu bekommen ist. Viel Erfolg dabei und natürlich immer ein weiterhin so glückliches Händchen bei der Stoffauswahl. Liebe Grüße sendet EuchNähOmi aus Xanten

    AntwortenLöschen
  12. wunderbar geschrieben!
    Und ich finde es toll, wie ihr mit dem Ansturm umgeht.
    Kommentar meines Mannes: Lege dich nie mit Frauen an...

    lg,
    eresa

    AntwortenLöschen
  13. fantastisch geschrieben!
    und allergrößten Respekt vor diesem Schritt, den ihr geht. das bedeutet viel Arbeit, viel Investition und viel Neues für Euch. Ich wünsche Euch, dass es den Erfolg (und die Entspannung) bringt, die Ihr Euch wünscht. Lasst Euch nicht unterkriegen!
    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  14. Ihr Lieben,das habt ihr sehr schön geschrieben,bitte mehr und in Buchformat :-) ????Macht weiter so, auch wenn ich es bisher nicht geschafft habe bei o Phone7.5(Mauli )auch nur in die Nähe eures" kleinen Lädchens" zu kommen. Dafür hab ich dann später als der Ansturm vorbei war den schönen crazy croco gekauft. Und der kleine Maulwurf???, eine liebe Freundin schenkt mir zur Genessung ein halben Meter.Ich Freu mich so ,Danke liebe Susi <3 ,die beste Freundin auf der ganzen Welt. Vielleicht habe ich beim nächsten mal mehr Glück.

    Liebe Grüße Daniela Ju

    AntwortenLöschen
  15. ICH LIEBE DIESEN POST!!!!! Er könnte von mir sein, looool und kich liebe Märchen und ich liebe die Feuerzangenbowle.
    Ich habe das erste Heidiphone gekauft und bin glücklich damit und erinnert ihr Euch noch an das Video als Jolina das Stoffpaket öffnete und "Heidiii" flötete?
    Ich werde nie über Euch maulen, motzen oder urteilen, toll was ihr schafft und was ihr weiter vor habt.
    Eure Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir erinnern uns sehr gut: " Ist das schön?" - "Nein, Heidi!!!" :-) :-)

      Löschen
  16. Guten Morgen liebes StoffundLiebe-Team,
    ehrlich? Eure Idee Eure Erfahrungen der letzten Monate in ein Märchen zu verpacken finde ich super. Es ist ja immer die Frage, ob und was man macht und wie mann reagiert, wenn man kritisiert und angegriffen wird oder damit das es nicht so läuft wie man es sich vorgestellt hat. Geschweige denn das man weiß wie man es seinem (virtuellen) Gegenüber recht man soll oder ihm beibringen soll, dass sein Verhalten absolut daneben war. Gerade im Zeitalter des virtuellen Märchenwaldes hat die Zahl der Wölfe und Rumpelstilzchen leider ungemein zugenommen.
    Ich hoffe das die Systemumstellung und -erweiterung problemlos durchgeht und Euch nicht mehr Nerven kostet als das Gemecker der "Gemeinschaft".
    Denn letztlich geht es bei den Kleinauflagen doch auch um eins - es sollen exklusive Kleinserien sein mit denen eben nicht jeder rumläuft.
    Ich drück Euch die Daumen, dass Euer Märchen für alle am Geschäft Beteiligten ein gutes Ende findet :))
    Lieben Gruß von einem stillen Leser der sich noch im Dunkelwald ohne Gesichtzeitungen und virtuelle Tagebücher aufhält :))
    Flocke

    AntwortenLöschen
  17. Eine so traurige Geschichte so lieb erzählt. Ich freue mich, dass ihr aufrüstet. Und danke für die Erklärung in vier Sätzen am Ende. Ich habe laut gelacht ;o)

    Liebe Grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
  18. Eine sooo tolle Geschichte, zum lachen, schmunzeln und nachdenken gleichzeitig! Ihr habt meinen größten Respekt vor dem Schritt, den ihr nun geht. Soviel Arbeit, Stress und Investition für euch und das nur, damit alle Stoffsuchtis zufrieden sein können! Ich hatte bei der ersten Heidi das Glück ganz in Ruhe den Warenkorb vollzupacken. Bei eurer zweiten EP war das nun gar nicht mehr denkbar...

    Ich wünsche euch alles Gute, hoffentlich bringen die Neuerungen euch viel Erfolg und auch Entspannung. Und uns weniger Aufregung beim Stoffe kaufen :-)

    Liebe Grüße, Jeannette

    AntwortenLöschen
  19. Ein Märchen aus dem Leben... vielen Dank für diesen sehr gelungenen - und pädagogisch wertvollen - Beitrag.
    LG - Peggy

    AntwortenLöschen
  20. hihi!!Schön geschrieben!!Ich hoffe es wird Euch gelingen…so dass am Ende alle oder zumindest Ihr glücklich und zufrieden leben…bis zum Schließen der Ladentür lebt!!:-)
    Was bringt Ihr aber auch so süße Stoffe raus,an denen sicher viel,viel Erinnerungen der Nähmütter hängen;-) …Trotzdem der Streß für Euch tut mir leid und ich finde Ihr macht das toll!!Danke für Eure Antwortmail neulich…in all dem Streß! Ganz liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
  21. Sehr geil - danke- ich mußte echt lachen!

    LG Simone

    AntwortenLöschen
  22. Ihr seid einfach wunderbar und es ist immer eine wahre Freude, eure Geschichten zu schmökern. Na dann gehen wir mal in Vorfreude in die Zukunft und harren der Dinge, die da kommen mögen :)

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  23. Ich finde es toll, dass Ihr trotz all der schlechten Laune Euren Humor nicht verliert! :-) Große Klasse! Ich wünsche viel Erfolg beim "Krämerladenumbau" :-)
    Viele Grüße
    Mara Zeitspieler

    AntwortenLöschen
  24. Ich musste gerade echt lachen... So toll geschrieben! Schön, dass es Menschen gibt, die diesen Hype mit Humor zu nehmen wissen :D

    AntwortenLöschen
  25. Wer denkt sich nur immer diese tollen Texte aus? Und ich hab mich sogar wieder erkannt... bezahlte Ware aus dem Warenkorb geklaut. *tsts* Aber danke nochmal für die unkomplizierte Lösung des Problems!

    AntwortenLöschen
  26. Wunderschön geschrieben ♡
    Aber ich wette das wird trotzdem nichts bringen bzw wird es vielen nicht passen.
    Liebe grüße Sandra k.

    AntwortenLöschen
  27. Ich habe schallend gelacht! Man sieht, mit wieviel Elan ihr an die Sache heran geht und freue mich schon auf die Neuerungen sowie die neuen Heidis und Paulis... vielleicht bekomme ich dann ja dieses Mal etwas ab :) ich bin zuversichtlich

    AntwortenLöschen
  28. Einfach toll wie Ihr ganzen Gegebenheiten der letzten Wochen und die kommenden Vorhaben so liebevoll in Worte verpacken könnt. Unser eins kann nur erahnen wie viele weniger liebevolle Worte in der ganzen Zeit zu hören bekommen habt. Ich ziehe den Hut!!!!!!
    Gleichzeitig frage ich mich ob das alles noch ganz normal ist! Ich habe bisher immer nur zugesehen, wie der Laden eingerannt wurde es war mir einfach zu trubelig. Daher werde ich wohl auch weiterhin in mühevoller Kleinarbeit den kleinen schwarzen Freund meines Sohnes auf seine Shirts applizieren...
    Wie früher eben - ohne Handy
    Euch alles erdenklich Gute für die große Herausforderungen und vielen Dank für Eure Arbeit, auch die Litherarische!!!

    AntwortenLöschen
  29. .... hach wie scheeeeee *schmacht* :) dieses brisante Thema in solch zauber.... äh märchenhafte Worte verpackt... einfach ganz wunderbar!! Onkel Schalke, du hast wirklich ein geniales Talent für solche Geschichten.... ich rätsle ja immernoch, ob Sebastian Vettel nicht doch ein Freund des Hauses ist?! *kicher*

    Liebes Stoff & Liebe Team macht weiter so! Ihr leistet wirklich tolle Arbeit und gebt täglich euer Bestes.... und für wen das Ganze?!?!?!? Natürlich nur für uns Stoffsuchties.... äh Kunden ;) Danke dafür.

    Allerliebste Grüße
    die Madi

    AntwortenLöschen
  30. dieser tolle Text von euch, hat mir nach dem stressigen beginn heute echt ein Lächeln auf die Lippen gezaubert. Ihr seid sooo klasse und mit diesem Text habt ihr ein tolles Beispiel für die Probleme die ihr mit Heidi und Pauli hattet sehr gut dargestellt, für alle die es nicht verstehen oder aber auch nicht verstehen wollen . Ich hoffe ihr schafft die Umstrukturierung ohne große Probleme. Macht einfach weiter so!

    AntwortenLöschen
  31. Super schön geschrieben! Wieviele Heidi und Pauli Variationen gibt es denn diesesmal? Auch wieder 2 von Heidi und 3von Pauli oder jeweils nur 1Variante? Bin gerade beim Kassensturz und Geld "beiseite scheffeln" für die "neue Kollektion" von Euch. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi!

      Ohne jetzt schon zu viel verraten zu wollen: Lass Deinen Mann Überstunden machen und streich den Kindern das Taschengeld - 2015 wird bei Stoff & Liebe die Post abgehen ... lass´Dich einfach überraschen! Liebe Grüße Markus

      Löschen
  32. Danke für den schönen Text! Ich gebe mir Mühe geduldig zu sein und hoffe eines Tages Pauli in Ruhe kaufen zu können (hab mir schon was ertauschen können - das tröstet mich bestimmt eine Weile) Ich find es gut das ihr trotz allem noch Humor bewahrt habt und euch nicht entmutigen lasst.

    Viele liebe Grüße

    Sabine

    AntwortenLöschen
  33. Schöne Geschichte, ich hing auch sehr frustriert am PC weil ich den Stoff zwar im Warenkorb hatte, dann aber nix mehr ging und irgendwann war der Warenkorb wieder leer und ich ohne Stoff. Aber beim nächsten Mal wir es sicher erfolgreicher. Vielen Dank für die Mühe, die Ihr Euch gebt um uns zufrieden zu stellen.

    AntwortenLöschen
  34. :) Wie lange steht den der aulwurf noch in den Startlöchern? :)

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über jeden einzelnen Kommentar von euch!
Schön, dass ihr auf unserem Blog zu Gast seid!